Hallo, schön, dass du da bist. 
 
Schau dich in Ruhe um.

Yin & Yang

Im Unterricht achte ich darauf, dass beide Seiten - die ruhige als auch die aktive - ein Bestandteil der Stunde sind. 
Den Atem mit den Bewegungen fließen lassen ist hier von großer Bedeutung. Yang wird mit Hitze, Sonne und Feuer assoziiert, dem männlichen, aktiven Teil des Ganzen. Hier werden Muskeln angesprochen. Das Yin steht für den eher kühleren Ausgleich, mit dem die Weiblichkeit, der Mond und eine Passivität in Verbindung gebracht wird.
Yin ist nicht mit Restorative Yoga in Verbindung zu bringen. Trotz der passiven Haltungen von 3-5 Minuten kann dieser Stil eine anfängliche körperliche und geistige Herausforderung sein, bevor man die Wirkung des Loslassens genießen lernt. Kompliziert erklärt... in Praxis besser zu verstehen ;)

Finde dein Vinyasa...

Vinyasa bedeutet übersetzt "Auf eine bestimmte Art sitzen, stehen oder liegen". Im Vinyasa Yoga geht es vor allem darum, den Atem mit den fließenden Bewegungen in Einklang zu bringen. Man fließt, mal sanfter, mal dynamischer, von einer Haltung in die Nächste, immer bewusst mit dem Atem zusammen. Es gibt traditionelle Abfolgen (z,B, Sonnengruß), durch die jeder auf seinem Schwierigkeitslevel fließen kann. "Finde dein Vinyasa" bedeutet in dem Fall, auf deine Art ohne Vorgaben durch die Abfolge zu fließen.

In Anfängerkursen wird dieser Satz vorerst vermieden, denn alles - Atmung, Bewegung, etc. - wird für Neulinge, Anfänger oder Wiedereinsteiger angeleitet. Wir lernen gemeinsam mithilfe von Wiederholungen einzelne Flows kennen.  

Wenn beim Vinyasa Yoga Atem und Bewegung in Einklang fließen, kann vor allem das Gedankenkarussel des Alltages ruhiger werden und dir das wohle Gefühl der Ausgeglichenheit übermitteln. Ganz nebenbei gelingt es dir dann mit Hilfe von Achtsamkeitsübungen, Stress zu reduzieren und deine Flexibilität und Balance zu steigern. 

Körper

Yoga wird oft unterschätzt, was die körperliche Anstrengung angeht. Dank der unterschiedlich aufgebauten Stunden mit vielen möglichen Schwerpunkten kann man beim Vinyasa Yoga nicht nur bessere Körperwahrnehmung und Atemkontrolle entwickeln, sondern bei regelmäßiger Praxis in Verbindung mit angemessener Ernährung auch positive körperliche Veränderungen erzielen.

Geist

Beim Yoga geht es nicht darum, wie weit du dich vorbeugen kannst oder ob du einen Kopfstand beherrschst. Es geht darum, deinen Körper und Geist eine Pause zu gönnen, indem die Gedanken etwas reduziert werden.  Du möchtest dich auf den jetzigen Moment konzentrieren, ohne deine Gedanken in die Vergangenheit oder Zukunft wandern zu lassen. Die Kombination aus Atmung, Fokus und Konzentration kann bewirken, dass du dich vollkommen in dem Moment befindest und dich keine unnötigen Gedanken  dabei ablenken.

Yogahcittavrttinirodhah

 

                                      Patanjali, Yoga Sutra 1.2 - Yoga ist der Zustand, in dem die unruhigen Gedanken des Geistes zur Ruhe kommen.